Dr. Frank Stieler im Vorstand des VDMA Kunststoff- und Gummimaschinen
Wichtige Aufgabenstellungen vorantreiben

Als neu gewähltes Mitglied im Vorstand des VDMA Kunststoff- und Gummimaschinen möchte Dr. Frank Stieler bei der Definition der Themenschwerpunkte des Branchenverbandes mitwirken und den Visionen der KraussMaffei Gruppe eine Stimme geben.

Text KraussMaffei Group  Fotos VDMA

"Als globaler Wettbewerber können wir unsere Sichtweise einbringen und neue Fragen und Anregungen geben", sagte Dr. Frank Stieler nach seiner Wahl. "Für uns ist es wichtig, zu den aktuellen Themen wie dem Recycling von Kunststoffen gemeinsame Antworten zu geben." Als Mitglied des Vorstandes des VDMA Kunststoff- und Gummimaschinen  erwartet sich Stieler, "Aufgabenstellungen der Branche vorantreiben" zu können. Durch die drei Segmente Spritzgieß-, Reaktions- und Extrusionstechnik habe die KraussMaffei Gruppe "Einblick in technische Optionen, die sich für andere Wettbewerber erst aus Kooperationen" eröffneten. "Wir können damit unseren Visionen eine Stimme geben", ist der CEO der KraussMaffei Gruppe überzeugt.

Der Fokus des neuen Vorstandsteams des VDMA Kunststoff- und Gummimaschinen, dem Ulrich Reifenhäuser, Geschäftsführender Gesellschafter der Reifenhäuser Gruppe vorsitzt, wird auf Themen Digitalisierung und Recycling liegen. Die Ausgangslage für eine erfolgversprechende Amtsperiode ist gut, denn die Branche wächst stetig, wie vergangenes Jahr um 4,1 Prozent und 7,7 Millionen Euro. Für das laufende Jahr werden drei Prozent Wachstum erwartet.

Der neue Vorstand des VDMA Kunststoff- und Gummimaschinen:
Der neue Vorstand des VDMA Kunststoff- und Gummimaschinen:
Dr. Frank Stieler (l.), CEO der KraussMaffei Gruppe, möchte die Visionen seines Unternehmens in die Vorstandsarbeit einbringen.

K 2019 im Zeichen der "Circular Economy"

"Wir arbeiten intensiv an Angeboten für die Kreislaufwirtschaft von Kunststoffen - einem Recycling. Gleichzeitig wollen wir die Industrie und Verbraucher darüber aufklären, welche Vorteile sich für die Umwelt aus dem Einsatz moderner Kunststoffe ergeben", erklärte Stieler. Auf der K 2019 wird sich das in einem gemeinsamen Auftritt von VDMA und seinen Mitgliedsunternehmen im Zeichen der "Circular Economy“ äußern.

Digitalisierung vorantreiben

Neben dem Recycling von Kunststoffen steht die Standardisierung digitaler Schnittstellen auf der Agenda. "Um eine Digitalisierung aller Maschinen zu erleichtern, erarbeiten wir gemeinsame Standards für den Anschluss an Datenplattformen", kommentierte Stieler und fordert: "Wenn wir weltweit anerkannte Standards setzen wollen, müssen wir außerdem schnell sein.“