Industrie-4.0-Lösungen für Compoundierextruder
Digitale Konzepte von KraussMaffei Berstorff zur innovativen Datenverarbeitung

Datenerfassung, Datenaufbereitung und Datenanalyse können den Produktionsalltag eines Compoundherstellers deutlich vereinfachen und geben Rückschlüsse für die Prozessoptimierung. Deshalb bietet die KraussMaffei Berstorff GmbH, Hannover, zwei innovative Lösungen an, die an jedem Zweischneckenextruder der neuen ZE BluePower-Generation installiert werden können. Die ideale Verknüpfung von modernstem Compoundier-Equipment zu Industrie 4.0.

Text Andreas Weseler  Fotos KraussMaffei Maffei Berstorff GmbH

Prozessdatenerfassung – jederzeit den vollen Durchblick

Die steigenden Forderungen nach Datenerfassung und -analyse erfüllt KraussMaffei Berstorff mit zwei innovativen Systemen, die jetzt optional für ZE BluePower-Extruder erhältlich sind. Alle Produktionsdaten einer Compoundieranlage zeitsynchron zu erfassen, ist dank neuentwickelten Systems kein Problem mehr. Es besteht aus perfekt aufeinander abgestimmten Hard- und Softwarekomponenten zur Erfassung, Aufzeichnung, Auswertung und Weiterverarbeitung von allen Prozess- und Messwerten. Die Datenanalyse ist eine wichtige Basis für die Prozessoptimierung, speziell wenn Prozesse verändert oder Qualitätsverbesserungen erzielt werden sollen.

Es besteht aus perfekt aufeinander abgestimmten Hard- und Softwarekomponenten zur Erfassung, Aufzeichnung, Auswertung und Weiterverarbeitung von allen Prozess- und Messwerten. Die Datenanalyse ist eine wichtige Basis für die Prozessoptimierung, speziell wenn Prozesse verändert oder Qualitätsverbesserungen erzielt werden sollen.

Durch die modulare Bauweise und die einfache Konfigurierbarkeit lässt sich das System komfortabel an vielfältige Aufgabenstellungen anpassen, ist in der Größe skalierbar und arbeitet schnittstellenunabhängig. Sämtliche Schnittstellen lassen sich in ein Gesamtsystem einbinden, das alle gewünschten Prozessdaten erfasst und darstellt. Drücke, Temperaturen, Drehzahlen und Volumenströme aller Up- und Downstream-Komponenten wie Dosiereinheiten, Schmelzefilter, -pumpen und Granuliereinrichtungen lassen sich gemeinsam mit dem Extruder in einem System zusammenführen.

Prozessdatenerfassung bei KraussMaffei Berstorff Zweischneckenextrudern zur Unterstützung von Optimierungspotentialen

Farbmessung für gleichbleibende Schmelzequalität

Mit dem zweiten System zur Inline-Prozessüberwachung lassen sich Fehldosierungen sofort erkennen, was die Ausschussproduktion minimiert und die Anlageneffizienz maximiert. Das Inline-Messsystem beruht auf einer Farbmessung: Licht wird in die Schmelze geleitet, von dieser reflektiert und über einen hochauflösenden Glasfasersensor erfasst. Nach Abgleich mit dem zuvor festgelegten Sollwert wird jede kleinste Abweichung der Helligkeit oder Farbe sofort erkannt und angezeigt. Selbstverständlich lässt sich auch das Farbmesssystem in die Gesamtanlagensteuerung integrieren.

Profitabler Compoundierextruder

Zweischneckenextruder der ZE BluePower-Serie überzeugen mit einer hohen Energieeffizienz, Arbeitssicherheit, einfacher Handhabbarkeit sowie geringer Wartungsintensität, so dass sich die gestiegenen Anforderungen der Verarbeiter in puncto Flexibilität und Wirtschaftlichkeit problemlos erfüllen lassen. Erreicht wird dies durch die einzigartige Kombination eines Da/Di von 1,65 mit einem spezifischen Drehmoment von bis zu 16 Nm. So lassen sich sowohl volumen- als auch durchsatzbegrenzte Rezepturen auf der gleichen Maschine compoundieren.

Zweischneckenextruder der Baureihe ZE BluePower sind vorbereitet für Datenerfassung und Datenanalyse

Zu den besonderen Features der ZE BluePower-Extruder gehören Ovalbuchsen, verbesserte Seitenfütter- und Entgasungseinheiten sowie ein optional erhältliches Energiemanagement-Tool. Einzigartig in der Branche sind wählbare Zylindersegmente in 4D- oder 6D-Länge, die zusammen mit dem umfangreichen Schneckenelemente-Bausatz die Gestaltung einer maßgeschneiderten Verarbeitungsmaschine für jede Anforderung erlauben.